· 

Meine Weg zum veganen Leben - Mareike

Den ersten Kontakt zur vegetarischen Ernährung hatte ich damals durch meine Schwester (Sandra).

 

Ich war damals noch ziemlich jung und habe mir nicht wirklich Gedanken dazu gemacht.
Als ich immer älter wurde und es beim Essen, von zum Beispiel Hähnchenkeulen, am Tisch schon mal ein "Baahh" oder würgen seitens meiner Schwester kam :D (was ich heute absolut verstehen kann), kamen bei mir eher so Gedanken wie "Mein Gott was stellt sie sich an" oder "Das muss doch echt nicht sein. Solche Bemerkungen oder Blicke, nur weil sie kein Fleisch isst", "Was hat die denn, ist doch voll normal?"

Seitens meiner Eltern wurde da auch nicht viel aufgeklärt (kein Vorwurf) ,wie gesagt es war halt total normal und es wurde nicht hinterfragt.


So vergingen viele Jahre und Familienessen.

Ich hatte nicht wirklich das Gefühl was zu verpassen ,wenn ich so auf den Teller meiner Schwester schielte und da nur ein für mich trauriger Haufen mit Kartoffelbrei und Röstzwiebeln lag, weil sie sonst nichts essen konnte :D (keine Sorge, dass war nicht jeden Tag so :D)

Mit 23 Jahren kam ich "per Zufall" zum Thema Persönlichkeitsentwicklung. Irgendwie führte dadurch eins zum anderen...


Im Sommer hatten mein Partner und Ich uns dann zu einem Seminar auf Mallorca angemeldet. Dort war die Verpflegung als komplett vegan angekündigt. Okay, dachten wir uns, dass wird....interessant :D
"Vegan ist ja schon ziemlich extrem und was soll man denn da bloß essen??" ;D
Klar, man ahnte bis dahin schon, dass zum Beispiel Fleisch essen ethisch vielleicht nicht ganz so vertretbar ist, aber so richtig klick gemacht hatte es noch nicht.
Im Endeffekt waren wir begeistert! Jeden Tag pappsatt, es war super lecker und uns hat nix gefehlt. Wir haben uns tatsächlich lange nicht mehr so gut gefühlt.
Wieder zuhause haben wir die vegane Ernährung längere Zeit noch beibehalten, doch irgendwann ist man wieder zu seinen alten Essgewohnheiten zurück , unterbrochen von immer mal wieder zumindest vegetarischen Phasen.

Zuletzt dann bis ich 2016 schwanger wurde mit meiner Tochter. Da überkamen mich so gewisse Gelüste, denen ich nicht wirklich widerstehen konnte :D
Nun gut...Mir war damals schon klar das dies ja kein Dauerzustand sein wird. Ich wusste nur noch nicht das ausgerechnet meine Tochter mich zur veganen Ernährung bringen wird :) ❤ 

Als die kleine Maus vielleicht 4 Monate alt war hat sie angefangen rote, raue Hautstellen zu bekommen...

Zuerst 50cent große Stellen an den Beinen und dann größere auf den Bauch.

Klar, wir sind dann zum Kinderarzt, der uns aber nicht wirklich sagen konnte was es ist, geschweige denn woher es kommt.

Er hat uns aber gleich 2 Salben verschrieben, die mir von den Inhaltsstoffen nicht wirklich gefielen. Generell bin ich jetzt kein großer Fan von viel cremen, schon gar nicht bei so empfindlicher Babyhaut.


Ich hab die Salben also erstmal bei Seite gelassen und wollte es noch ein wenig beobachten, da die Flecken auch immer mal besser wurden, aber leider halt auch immer mal wieder schlechter.


Bis ich den Tipp bekommen habe vielleicht mal die Milchprodukte versuchsweise wegzulassen (also für mich, meine Tochter wurde voll gestillt).

Okay, dachte ich mir, ein Versuch ist es Wert....

Und tadaaa die Flecken wurden nach ein paar Tagen direkt besser und man merkte sofort wenn ich doch mal auuuusnahmsweise ein Käsebrot gegessen habe (oh Gott Käse, wie süchtig ich war :D).

Doch es hatte klick gemacht und so ließ ich von einem auf den anderen Tag alle tierischen Produkte weg. Ganz nach dem Motto ganz oder gar nicht.

 

Die Flecken kamen übrigens nie mehr wieder

Erst danach hab ich mich dann wirklich intensiv mit dem Thema Veganismus auseinander gesetzt und umso mehr ich wusste, umso mehr wurde ich darin bestärkt weiter zu machen.


Für mich gibt es keinen Weg zurück, davon bin ich 100% überzeugt.

Mir geht es sehr gut mit dieser Ernährung und ich habe dadurch so viel Neues dazu gelernt.

Ich bin einfach unendlich dankbar für diese Erfahrung und das alles so gekommen ist.
Ich sag immer, meine Tochter hat mir die Augen geöffnet. ❤ 

 

Wie seid ihr dazu gekommen? Wie ist eure Geschichte? Ich bin schon sehr gespannt davon zu hören :)

 

MAREIKE

Kommentar schreiben

Kommentare: 0