· 

Vegan oder nicht?

Vegane Siegel geben dir Sicherheit


Wie kannst du dir sicher sein, dass das Produkt, egal ob Lebensmittel, Kleidung oder Kosmetik, welches du kaufen möchtest wirklich vegan ist?

Klar, wer safe sein will kann seine Einkäufe im Web bei veganen Online – Shops oder im veganen Supermarkt tätigen.

Dies ist aber ja nicht immer praktikabel oder möglich. 

vegan Einkaufen
Bild: "Konsum" von sebastiankauer auf Flickr. Lizenz:CC BY 2.0

 

Damit du auch in den gängigen Supermärkten und Discountern beruhigt einkaufen kannst, ohne akribisch die Zutatenlisten studieren zu müssen, kannst du sorgenfrei alle Produkte kaufen, welche mit einem der vorgestellten Veganen – Label versehen sind.

Praktisch da auf dem 1. Blick erkennbar vegan und es werden erfreulicherweise immer mehr. 

Wusstest du das?
Der Blick auf die Zutatenliste ist nicht immer sicher.
Hinter vielen E – Nummern verbergen sich tierische Inhaltsstoffe
und nicht alle verwendeten Zutaten sind deklarierungspflichtig.

Der Begriff “vegan” ist bisher noch nicht einheitlich gesetzlich geschützt und so könnte theoretisch jeder Hersteller seine Produkte als vegan deklarieren, obwohl sie es tatsächlich gar nicht sind.

 

Die hier vorgestellten Label setzen jedoch bestimmte Kriterien voraus, so dass ihr hier sicher sein könnt auch wirklich ein veganes Produkt in den Händen zu halten.

 

 

Das V - Label

V- Label
Foto: © Vegan.at

Das V – Label ist eine international geschützte Marke und wird in Deutschland von der ProVeg Deutschland e.V. (ehemals VEBU Vegetarierbund Deutschland e.V.) vergeben.

 

Das Label kennzeichnet vegane als auch vegetarische Lebensmittel, seit 2018 auch Kosmetik, sowie Putz-/ Wasch- und Reinigungsmittel aus.

Auch vegane oder vegetarische Restaurants können sich auszeichnen lassen.

Direkt unter dem Siegel findet man die Information ob dieses Produkt vegan oder vegetarisch ist.

Folgende Kriterien muss ein Produkt erfüllen um als “vegan” zertifiziert zu werden:

  • Es sind keinerlei tierischen Inhalts- und Hilfsstoffe vorhanden
  • Zur Herstellung sind Tierversuche nicht erlaubt
  • Verboten sind Produkte die als GVO (enthält gentechnisch veränderte Zutaten) deklariert werden
Hersteller die das V – Label erhalten wollen müssen ihre Zutatenlisten offenlegen.
Mit Hilfe von stichprobenartigen Laboranalysen wird die Einhaltung der Kriterien überprüft. Jede Änderung des Produktes muss nach Zertifizierung gemeldet werden.
Die Produktionsstätte muss bei Bedarf zugänglich gemacht werden.

Die Veganblume

Foto: © Vegan Society
Foto: © Vegan Society

 

 

 

 

 

 

Die Veganblume wird von der “Vegan Society England” vergeben. Seit 1990 werden Lebensmittel, Restaurants, Kosmetika, Kleidung und Putzmittel mit diesem Label zertifiziert.

Diese Voraussetzungen müssen erfüllt sein:

  • Keine tierischen Inhaltsstoffe und Hilfsstoffe enthalten oder bei der Produktion verwendet
  • Keine Tierversuche für das Produkt oder die Zutaten
  • Sollte der Hersteller auch nicht-vegane Produkte herstellen, müssen die entsprechenden Maschinen gereinigt werden, bevor sie mit dem veganen Produkten in Berührung kommen
  • Gentechnik ist erlaubt, sofern es sich um keinen Stoff tierischen Ursprungs handelt und es auf der Verpackung ausgewiesen ist
Zwecks Kontrolle werden hier auch die Zutatenlisten analysiert. Vor Ort Kontrollen sind in Einzelfällen möglich.
Eine Lizenz wird für 12 oder 24 Monate erteilt. Zwischenprüfungen gibt es nicht. Bleibt die Rezeptur unverändert, verlängert sich die Lizenz automatisch.
Wusstest du das?
Im November 1944 gründete sich die “Vegan Society England”.
Donald Watson, einer der Gründungsmitglieder, erfand den Begriff
“vegan” für Vegetarier die weder Eier noch Milch konsumieren.
Der Gründungstag der Society wird heutzutage als “Weltvegantag” gefeiert.

Das Vegan Label

Vegan Label
Foto: vegane Gesellschaft Deutschland e.V.

Das Vegan Label der “Veganen Gesellschaft Deutschland e.V.” (Gründer der Messe “veganfach”) wurde in Kooperation mit der “Vegan Society of Japan” entwickelt.

Diese Label gibt die strengsten Zulassungskriterien vor.

Alle Voraussetzung wie für das vegane V – Label gelten auch hier, plus zusätzlich:

  • Die Verpackung muss ebenfalls frei von tierischen Inhaltsstoffen und Hilfsstoffen sein
  • Die Ware darf nur in Räumen hergestellt werden in denen ausschließlich vegane Produkte erzeigt werden

PETA approved vegan Logo

PETA Siegel
Foto: PETA

 

 

 

 

 

 

 

PETA zertifiziert hier, kostenlos, vegane Mode und Accessoires. So ist ein tierleidfreies shoppen garantiert.

 

 

Also gehe beim nächsten Einkauf doch einfach mal auf Labeljagd. 😉

Berichte uns wie erfolgreich du warst und welche tollen Produkte du entdeckt hast.

 

SANDRA

 

Kommentar schreiben

Kommentare: 0