· 

Porridge & Co

Frühstück rocken mit Haferflocken

enthält unbeauftragte Werbung

 

Als ich damals von vegan auf vegetarisch umgestiegen bin, galten meine größten Befürchtungen dem Frühstück.

Meist hatte ich bis da hin Brot oder Brötchen mit Belag oder Aufstrich gegessen. Nun ja der Belag war dann meist Käse.

Nach kurzer Recherche sind dann aber meine Befürchtungen schnell verflogen und ich musste feststellen wie langweilig ich doch immer gefrühstückt habe. 😉

Neben veganen Belägen und Aufstrichen habe ich viele tolle Anregungen gefunden, um mir ein leckeres und vor allem auch gesundes Frühstück zubereiten zu können.

Hauptzutat bei vielen Gerichten: Haferlocken. Sie sind nicht nur lecker und vielseitig einsetzbar, sondern auch sehr gesund. Die Flocken gehören zu den Vollkornprodukten und bringen eine Menge Vitamine, Mineralstoffe (vor allem Magnesium, Eisen, Zink und Phosphor), Proteine, schützende Antioxidantien und Ballaststoffe mit.

Gerade der hohe Ballaststoffgehalt wirkt sich positiv auf die Gesundgeit aus. Der Cholesterin- und Blutzuckerspiegel werden gesenkt und man bleibt außerdem länger satt.

100g Haferflocken enthalten durchschnittlich:

  • 370 Kalorien
  • 13 g Eiweiß
  • 7 g Fett
  • 63 g Kohlenhydrate
  • 10g Ballaststoffe
Für Menschen mit einer Glutenunverträglichkeit gibt es sie auch in einer glutenfreien Variante.

 

Hier zeigen wir euch 3 Arten wie Haferflocken zum Star bei eurem Frühstück werden. 

 

Porridge

Ich liebe Porridge, oder simpel: Haferbrei.

Er geht super schnell und hält lange satt. Gerade in den kalten Monaten ist der warme Brei eine echte Wohltat.

 

Die Basis ist immer dieselbe.

Diese kann dann nach Belieben durch verschiedenen Toppings ergänzt werden.

 

Grundrezept (1 Portion)

  • 50 g Haferflocken (zart)
  • 200ml Pflanzenmilch
  • Süße
Wähle eine Pflanzenmilch je nach Belieben. Mein Favorit Mandel – oder Hafermilch. Je nach Rezept auch mit zusätzlichem Geschmack wie Schoko oder Vanille.
Als Süße kannst du z.B. Agavendicksaft, Dattelsirup, Ahornsirup, Reissirup oder Schokosirup verwenden.
Probiere einfach aus was dir am besten schmeckt oder was du vielleicht auch einfach gerade zur Hand hast.

 

Toppings

 

Nun wird der Brei aufgepeppt, zB. Mit Obst, Gewürzen und Nüssen.

Kombiniere deine Lieblingsobst nach Wahl, würze den Brei z.B. mit Zimt oder Vanille und gebe noch ein paar Walnüsse obendrauf.

Mögliche Beigaben sind auch: Chia Samen, Leinsamen, verschiedene Nussmuß, Amaranth, Quinoa... Die Variationen sind schier unendlich.

Schon hast du ein gesundes und vollwertiges Frühstück.

Meine liebste Variante wird mit Bananen, Erdnussbutter und Schokodrops gepimpt.

Super schmeckt mir auch eine Variante mit Zimt, Äpfeln (wer mag vorher in etwas Kokosöl anbraten) und Walnüssen. Besonders toll zur Weihnachtszeit.

 

Overnight Oats

 

Overnight Oats sind sozusagen die kalte Version des Porridges.

Und wie der Name schon verrät erledigen sie fast die gesamte Arbeit über Nacht von selbst.

Abends vorbereitet und in den Kühlschrank gestellt, hast du direkt morgens ein fertiges Frühstück, welches sich auch prima mitnehmen (z.B. zur Arbeit) lässt.

Auch hier kannst du viele Gewürze und Toppings kombinieren.

 

Zubereitung

Die Zubereitung am Abend vorher geht blitzschnell.

5 EL Haferflocken und 200ml Milch mischen. Bei der ml Menge muss man nicht punktgenau sein, jeder mag ja auch eine andere Konsistenz.

Ich gieße immer so viel Milch, auch hier meist Hafer- oder Mandel, rein bis die Flocken gerade so von ihr bedeckt werden. Dann gebe ich meist noch einen halben EL Chia – oder Leinsamen dazu.

Gerne werden bei den Overnight Oats noch 2 EL Joghurt zugegeben, das macht das Ganze noch cremiger. Nun noch Süße und Gewürze nach Geschmack ergänzen.

Das Ganze kommt dann in einer verschließbaren Dose / Glas in den Kühlschrank und sollte dort auch mindestens 3 Stunden ziehen.

Das Obst kann man direkt zugeben oder wenn man es lieber mag, frisch am nächsten Morgen dazu schnibbeln.

Meine liebste Variante ist mit Vanille gewürzt und bekommt als Topping leckere Beeren.

Himbeeren und Erdbeeren habe ich auch immer tiefgekühlt da. Falls ich mal keine frischen zur Hand haben sollte, gebe ich diese auch schon am Abend vorher auf den Brei.

So können sie über Nacht im Kühlschrank auftauen. Noch Mandelsplitter drüber und fertig. 

 

Haferflocken - Bananen - Pancakes

 

Pancakes: mein Lieblingsfrühstück vor allem an Sonntagen.

Hier eine Variation aus gemahlenen Haferflocken und Banane.

Die Banane ersetzt hier die Eier und wem ein leichter Bananengeschmack im Teig nicht stört oder sogar drauf steht, wird diese Pancakes lieben!

 

Grundrezept (ergibt 6 Stück)

  • 100g Haferflocken
  • 200ml Pflanzenmilch
  • 1 reife Banane
Zubereitung
Als erstes zermahlst du die Haferflocken im Mixer.
Dann wird der Pflanzendrink und die Banane dazu gegeben und das Ganze püriert.
Erhitze etwas Öl in der Pfanne und brate jede Seite ca. 3 Minute bei mittlerer Hitze an.
In der Milchwahl bist du wieder frei. Ich nehme am liebsten Mandelmilch oder ein Pflanzendrink mit zusätzlichem Vanillegeschmack.
Toppings
Auch hier kannst du frisches Obst nach Belieben wählen.
Meine Favoriten sind Beeren aller Art, etwas Ahornsirup oder eine Schokosoße dazu (ICH LIEBE DIESE) und fertig sind eure köstlichen Pancakes.
Wie du siehst gibt es keinerlei Befürchtungen als Veganer nicht mehr gut und abwechslungsreich zu frühstücken.
Probiere dich aus und markiere deine Werke auf Instagram gerne mit #generationvegande damit wir deine Werke bestaunen können und du viele Leute inspirieren kannst.
SANDRA
Quellen: 

https://eatsmarter.de/ernaehrung/gesund-ernaehren/haferflocken-gesund 

 

Kommentar schreiben

Kommentare: 0