· 

Vegane Pfifferlingsahnesauce mit Räuchertofu und Paprika

Passend zu Gnocchi, Nudeln, Reis oder Kartoffelknödeln

Enthält unbezahlte Werbung wegen Namensnennung

 

Von Juli bis Ende Oktober ist Pfifferlingsaison.

So haben wir heute für Dich eine leckere und schnell gemachte Sahnesauce in der die kleinen, würzigen Pilze die Hauptrolle spielen.

 

Sie passt super zu Deiner Lieblingsbeilage. Mein Favorit war hier Gnocchi.

Vegane Gnocchi kann man wunderbar selber machen.

Hier findest Du ein Rezept von Kohl & Karma.

Wenn es mal schnell gehen muss, tut es aber auch die gekaufte Version. Die Eigenmarke von Edeka oder die Ja! Gnocchi von Rewe, die ich auch hier benutzt habe, sind ebenfalls vegan.

 

Nachdem ich die Gnocchi gekocht habe ( 2 - 3 Minuten, bis sie an der Oberfläche schwimmen), habe ich sie nochmal in der Pfanne angebraten, bevor sie zur Sauce kommen. Mir persönlich schmecken sie so am besten.

 

Nun also zur Sauce.

Zutaten

2 EL Öl

300 g Pfifferlinge frisch oder aus dem Glas

1 Zwiebel

1 Knoblauchzehe

150 g Räuchertofu

1 Schuss Weißwein

100ml Gemüsebrühe

200 ml Soja- oder Hafersahne

Schuss Sojasauce

Salz, Pfeffer und Muskat nach Belieben

1/2 Bund Petersilie

Zubereitung

Frische Pfifferlinge werden als erstes gründlich gesäubert.

Wenn die Pilze Dir zu groß sind, schneide sie etwas zu.

Zwiebel und Knoblauch schälen und klein hacken. Der Räuchertofu wird in kleine Würfel geschnitten.

 

Nun gebe etwas Öl in die Pfanne und brate die Räuchertofuwürfel so lange an bis sie Farbe annehmen.

Zwiebel, Knoblauch und Paprika dazu geben und für einige Minuten anschwitzen.

 

Pfifferlinge hinzugeben und nach 2 -3 Minuten mit dem Weißwein ablöschen.

Als nächstes die Gemüsebrühe, die Sahne und wenn Du magst etwas Sojasauce hinzugeben und aufkochen lassen.

 

Bei schwacher Hitze noch etwas köcheln lassen bis die gewünschte Konsistenz erreicht ist.

Währenddessen mit Salz, Pfeffer und Muskat abschmecken.

 

Kurz vor dem Servieren noch die Petersilie unterheben, dabei noch etwas zum Garnieren aufheben.

 

Wir wünschen viel Spaß beim Nachkochen und wünschen Dir einen guten Appetit. 

Kommentar schreiben

Kommentare: 0